Deutsch stellt für die Kinder eine Möglichkeit dar, ein Stipendium für ein Studium/Austausch-Aufenthalt in der Schweiz oder in Deutschland zu erhalten. Dies ermöglicht ihnen eine bessere Zukunft. So können sie sich als TouristenführerIn, als DozentIn, als LehrerIn oder bei deutschen Unternehmen, die in der Mongolei tätig sind, eine deutlich bessere Stellung erarbeiten, als dies ohne die deutsche Sprache möglich wäre.

Daher entstammt die Idee, dass die Jugendlichen, welche an der Zayed Schule Deutsch lernen, die Möglichkeit erhalten, ihr gelerntes Wissen einzusetzen und zu verbessern.


Im Herbst 2019 haben wir das erste Mal 3 SchülerInnen und eine Begleitperson (Lehrperson, die als Begleitperson und zur beruflichen Weiterbildung am Unterricht in der Schweiz teilnimmt) für einen Monat in die Schweiz geholt. Sie hatten die Möglichkeit an der Sekundarschule in Wolhusen am Unterricht teilzunehmen. Wegen der Pandemie konnten wir im 2020 keinen Austausch organisieren. Sobald es die Situation erlaubt, werden wir den Studierendenaustausch wieder durchführen.


Die Kinder aus Ulgii leben in einer völlig anderen Umgebung in beinahe sämtlicher Hinsicht. Ihre Mentalität, ihre soziale Ordnung, ihr Umgang mit aktuellen Themen wie Frauenrechte, Umweltschutz Recycling und vielen mehr unterscheiden sich von der unseren stark. Die Idee dieses Austausches soll die Jugendlichen, die sonst kaum jemals ihr Land verlassen haben oder verlassen werden, für solche Themen sensibilisieren. Sie sollen das, was sie in der Schweiz lernen, in ihre Schule zurücknehmen und den 500 SchülerInnen weiter geben. Es wird damit die nächste Generation erreicht, die die Mongolei in eine bessere Zukunft führen kann und soll.

Zusätzlich soll ein kultureller Austausch stattfinden (Musik, Tanz, Malerei, etc.). Auch die Schweizer Kinder sollen einen Einblick in das Leben in der Mongolei erhalten.

Studierendenaustausch 2019 mit Lehrer Paul Herger