Die Mongolei kennt kein effektives Sozialsystem. Unfälle, Krankheiten, der Verlust eines Ehepartners oder der Arbeitsstelle, Hochwasser oder ein besonders langer und harter Winter können eine Familie sehr schnell in eine finanzielle Notlage bringen. In diesen Fällen ist eine vorübergehende Nothilfe in Form von Lebensmitteln, Medikamenten, Kleidern, Heizmaterial und vielem mehr oft dringend notwendig. Hier hilft Friends for Ulgii. Durch unser Netzwerk vor Ort von SozialarbeiterInnen, LehrerInnen etc. können wir die bedürftigsten Familien ausfindig machen und schnell und unkompliziert helfen. Mit oft sehr geringen Mitteln kann viel bewirkt werden (ein Schaf kostet beispielsweise ca. 40 Franken, 1kg Reis kostet 1 Franken, 1kg Kartoffeln 30 Rappen und eine Tonne Kohle weniger als 30 Franken).

Schwere Unfälle können oft nur in der Hauptstadt Ulaanbaatar behandelt werden. Der Flug und der Aufenthalt im Spital können jedoch von armen Familien nicht finanziert werden. 

Arbeitsausfälle und medizinische Versorgung bei Krankheiten stellen viele Familien vor grosse finanzielle Probleme. 

Warme Kleider und genügend Kohle zum Heizen sind unerlässlich, um die harten und langen Winter in der Mongolei zu überstehen.